Judo


Judo ist eine Sportart, die vor ca. 125 Jahren in Japan von einem Studenten namens Jigoro Kano entwickelt wurde. Er überlegte sich eine Zweikampfsportart, die einerseits für die Kämpfer ungefährlich und ihnen andererseits Spaß machen sollte. Es kommt darauf an, den Gegner durch einen Wurf, einen Haltegriff, einen Hebel oder Würgegriff zu besiegen. Auch wenn dies gefährlich klingt, ist es nicht so, da ein Judoka immer zuerst die Grundtechniken des richtigen Fallens erlernt und rechtzeitig durch Abklopfen den Kampf beendet. Weil die Kleidung beim Judo sehr stark beansprucht wird, trägt man einen Judogi, also eine weit geschnittene Hose und Jacke aus festem Baumwollgewebe. Die Jacke wird von einem Gürtel zusammen gehalten. Die Farbe des Gürtel sagt aus, wieviele Techniken ein Judoka zeigen kann. Zu Beginn des Trainings führt man gewöhnlich ein Aufwärmtraining zur Steigerung der Ausdauer, Beweglichkeit und Kräftigung durch. Eine allseitige motorische Entwicklung ist für den Judoka ebenso notwendig, wie für jeden anderen Sportler. Judo ermöglicht eine planmäßige Verbesserung des Reaktionsvermögens, der Gewandtheit, Balanceempfinden, Mut und Entschlossenheit.

Zur Abteilungsseite