Corona und das Vereinsleben 27. August 2020

So langsam setzten sich die Lockerungen durch und er wird etwas mehr Öffnung gewagt. Noch immer ist das Virus präsent und ist auch nicht weniger gefährlich geworden. Es trifft auch junge Menschen und solche ohne Vorerkrankungen und hinterlässt zum Teil schlimme Schäden. Vereinssport ist wieder möglich, die Bedingungen unterscheiden sich jedoch je nach Sportart.

Da sich die Coronaschutzvorschriften und Hygieneregeln tagesaktuell ändern können, wendet euch bitte an eure ÜbungsleiterIn, ob, und unter welchen Bedingungen das Training stattfindet.

Von der Stadt haben wir folgende Information:

Wiederöffnung der städt. Turn-und Sporthallen für den Vereinssport in der Coronakrise. Nach Rücksprache mit den Schulleitungen der Städt. Gesamtschule und Städt. Gemeinschaftsgrundschule bestehen grundsätzlich keine Bedenken gegen die Wiederöffnung der Turn- und Sporthallen für den Vereinssport ab Montag, dem 24. August 2020. Voraussetzung sind jedoch die strenge Einhaltung von Hygieneregeln, die gemeinsam mit den Schulen erarbeitet und aufgestellt wurden.

In dieser schwierigen Phase liegt bei allen Beteiligten ein hohes Verantwortungsbewusstsein, welches nur gemeinsam geschultert werden kann. In der Hoffnung, dass das allgemeine Infektionsgeschehen den Vereinssport in Hallen nicht wieder beeinträchtigen wird, wünsche ich Ihnen und Ihren Vereinsmitgliedern alles Gute für die künftigen sportlichen Belange Ihres Vereins.

Hygienevorkehrungen in Coronazeiten

• Die Kontaktdaten der Nutzer zum Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Halle sind jeweils zu erheben (Rückverfolgbarkeit). Nutzern, die nicht zur Einhaltung der folgenden Regeln bereit sind, ist die Teilnahme zu verwehren.

• Die Nutzer müssen beim Betreten und Verlassen der Halle die Hände desinfizieren. Beim Betreten und Verlassen der Halle ist eine Mund-Nasen-Bedeckunq zu tragen. Während der Sporteinheit kann diese abgelegt werden.

• Beim Betreten und Verlassen der Halle ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, sowie nach Möglichkeit ein ,,Einbahnstraßensystem” zu nutzen, um Begegnungsverkehr und Warteschlangen zu vermeiden.

• Nutzer mit Symptomen einer Atemwegsinfektion ist der Zutritt zu verwehren.

• Nutzer hatte mindestens zwei Wochen keinen Kontakt zu einer infizierten Person.

• Die Umkleideräume sollten möglichst nicht genutzt werden. Bei Nutzung sind Kontaktflächen (Sitzbänke, Garderoben, usw.) durch den Nutzer zu reinigen bzw. desinfizieren. Sanitäranlagen sind nach Nutzung durch den Nutzer zu reinigen bzw. desinfizieren. Duschräume dürfen vorerst nicht benutzt werden.

• Gruppengrößen sind den geltenden Vorgaben anzupassen bzw. zu verkleinern.

• Die in den Hallen befindlichen städtischen Sportgeräte dürfen nicht benutzt werden, lediglich die vereinseigenen Sportgeräte. Eigene Sportmatten, Handtücher, Getränke und Sportgeräte (Bälle usw.) sind mitzubringen, eine Weitergabe an andere Teilnehmende ist nicht erlaubt.

• Während der gesamten Sporteinheit ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

• Gästen bzw. Zuschauer ist der Zutritt zur Sportstätte nicht gestattet. Kinder unter 14 Jahren müssen durch eine Person begleitet werden.

• Die Nutzer verlassen die Sportanlage unmittelbar nach Ende der Sporteinheit unter Einhaltung der Abstandsregeln und verhindern nach Möglichkeit Begegnungsverkehr mit nachfolgenden Nutzern.

• Die Übungsleiter/innen sind für die Einhaltung der Hygienevorkehrungen – verantwortlich und auf Nachfrage zu benennen. Desinfektions- und Reinigungsmittel ist eigenständig mitzubringen, sofern nicht in der Halle vorhanden und bereitgestellt sind!

• Der Verein stellt die Stadt von etwaigen gesetzlichen Haftungsansprüchen der Nutzer frei, die im Zusammenhang mit einer Infektion nach Benutzung der Halle stehen.

• Der Verein stellt sicher, dass die jeweiligen aktuellen Vorschriften nach der CoronaBetrVO und CoronaSchVO eingehalten und die Nutzer darüber in Kenntnis gesetzt werden.

• Bei Sportbetrieb ist auf eine nach den vorhandenen Möglichkeiten gute Durchlüftung der Halle zu achten.

• Die Nutzer tragen durch eigenverantwortliches Verhalten zu einer weiteren Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus bei.